Vandalismus und Diebstahl auf dem Friedhof in Georgenborn

 

Georgenborn. In der Nacht auf den 17. März 2021 haben Diebe und Vandalen den schönen Friedhof in Georgenborn heimgesucht.
Bisher sind rund zwei Dutzend Fälle bekannt geworden, bei denen die Gräber beschädigt und/oder Grabschmuck entwendet wurde. Darüber hinaus wurde am Kulturdenkmal Grabmal Familie Krauskopf, den Erbauern des ehemaligen Georgenborner Schlosses Hohenbuchau, die Grabfigur „Trauernde mit Urne“, die einst von Wilhelm Wandschneider modelliert wurde, entwendet.
Wer sachdienliche Hinweise zum Wiederauffinden der Skulptur „Trauernde mit Urne“ geben kann oder sie unbeschädigt zurückbringt, erhält eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro.
„Offenbar ging es den Tätern um Metall“, stellt Friedhofsverwalter Marco Haas, der zusammen mit einer Kollegin den Friedhof abging und die Schäden aufnahm, fest. An den Stellen, an denen der Grabschmuck zu fest verankert war und sich nicht von der Platte und den Steinen lösen ließ, rissen die Unbekannten Blumen aus der Erde oder den Vasen und beschädigten die Grablampen auf den Gräbern. Haas, der die meisten Angehörigen persönlich kennt, weiß wie sehr ein solcher Vandalismus auf die Trauernden, die ihre Gräber auch nach vielen Jahren mit viel Hingabe pflegen, wirkt und ist sichtlich betroffen von so viel Unverfrorenheit.
"Es ist eine bodenlose Unverschämtheit, was da passiert ist. Der Diebstahl von Grabschmuck ist wegen seiner Pietätlosigkeit besonders verwerflich", ist Bürgermeister Eyring (CDU) empört und hat umgehend die Polizei eingeschaltet.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078 -0 oder der Friedhofsverwaltung 06129-4822 zu melden. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Polizeipräsidium Westhessen und die Polizeidirektion Rheingau-Taunus.

Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Veranstaltungen | Impressum | Datenschutz | Kontakt | E-Mail
© 2021 Gemeinde Schlangenbad